Der Kuchen und die Liebe

Der Kuchen und die Liebe – 18.08.2018

Ich habe einen Kuchen gebacken und dabei eine interessante Feststellung gemacht.

Ich werkele da so an meinem Kuchenteig. Komm Simone, heute backst du mal einen Kuchen. Einen einfachen Sandkuchen. Da hast du Lust drauf, am Sonntag am See zu sitzen. Wahrscheinlich kommt wieder Besuch und da finde ich es schön, ein Stückchen selbstgebackenen Kuchen anzubieten.

Ich gebe Butterflöckchen in den Rührtopf und lasse die Butter rühren. Dann kommt nach und nach Zucker dazu, damit unter dem Rühren alles schön geschmeidig wird. Das braucht etwas Zeit.

Ich will das Ei aufschlagen und es fällt komplett in die Rühschüssel. Mist. Die Eierschalen haben sich schon zersplittet und verteilt. Ich versuche zu retten, was zu retten ist und erinnere mich daran, dass ich schon einmal Eierschalen im Kuchen hatte. Nicht von einem kompletten Ei, nur wenige Teile von der Schale. Doch selbst nur einige Stückchen der Schale vermiesen den Genuss.

Nun überlege ich. Was tun? Ich versuche die Schale aus dem Masse zu fischen. Eine Sauerei. Stückchen für Stückchen habe ich an den Fingern, Tüchern und am Besteck hängen. Und ich weiß schon jetzt, das kann nicht gut gehen. Backen oder Wegschmeißen??? Ich bin sparsam. Und kein Freund vom Wegschmeißen von Lebensmitteln. Ich fische und fische und matsche und matsche weiter. Egal jetzt. Es fehlt ja nur noch das Mehl und der Vanillezucker. Ich lasse alles noch lange durchrühren, vielleicht habe ich ja doch alle Eierschalen erwischt und rein in die Form, ab in den Ofen. Jetzt wird der Teig gebacken.Und dabei kenne ich schon das Ergebnis und mir gehen viele Gedanken durch den Kopf.

Haben Sie schon einmal Kuchen mit Eierschalen gegessen? Lassen Sie es bleiben!

Mit jedem Bissen knirscht etwas zwischen den Zähnen. Wenn Sie das mögen: guten Appetit. Mich macht das wütend. Schon jetzt bei den Gedanken daran, löst das etwas in mir aus. Ich bin zerrissen zwischen meiner Haltung, nichts an Lebensmitteln wegzuschmeißen und zwischen dem Ergebnis, auf Eierschalen zu beißen und die Frustration dabei zu spüren.

Heute habe ich mich für den Kuchen entschieden und denke gleichzeitig weiter. Vor jedem Bissen, den ich mir vor den Mund halten, habe ich die Frage, geht das gut. Ich knabbere oder lutsche langsam daran rum. Schon allein das macht keinen Spaß. Ständig auf Habacht-Stellung. Eigentlich weiß ich, was mich erwartet, und trotzdem kommt die tiefsteckende Hoffnung bei mir zutage, dass das nächste Stückchen ein Genuss sein wird.

Ich schaue in den Ofen. Der Kuchen sieht gut aus. Schön aufgegangen. Von außen nicht erkennbar, was drinsteckt.

Die ganze Zeit während des Kuchenbackens denke ich an eine verfahrene Situation. An eine aussichtslose Liebe. Wahrscheinlich werde ich jetzt bei jeder Begegnung an Kuchen denken.

Beide haben etwas gemeinsam. Ein Bissen kann verführerisch sein und genau so sein, wie man es sich erhofft, der nächste kann wieder zur Enttäuschung werden.

Ein Kuchen ist irgendwann gegessen oder entsorgt. Mit der Liebe ist es da etwas schwieriger.

Ich bin gespannt auf meinen Kuchen. Wenn ich ihn gegessen habe, werde ich entscheiden, ob ich das beim nächsten Mal wieder so mache, wenn mir Eierschalen hineinfallen, oder ob ich ihn gleich in den Müll befördere.

Ich kenne mich. Ich habe jetzt die Erfahrung mit dem Kuchen gemacht und Schritt für Schritt durchdacht, ähnlich, wie ich es hier beschrieben habe. Wenn er mich mehr ärgert als mir gut tun, werde ich den Teig entsorgen und nicht weiter darüber nachdenken. Selbst der Ärger darüber prallt dann an mir ab.

Bei einem Menschen, der einem etwas bedeutet, ist das anders. Da sind andere Gefühle ihm Spiel, die ganz tief rein gehen. Und der Mensch ist ja auch kein Kuchen, der hat ja auch Gefühle. Wer weiß, wie sich da die Dinge entwickeln. Das kann gut gehen, muss aber nicht. Solche Gedanken kommen da auf.

Entscheidend ist, wie man selbst damit umgeht. Wie ehrlich ist man zu sich selbst.

Was will man, was kann man, was kann man nicht, und womit kann man leben.

Aber eines ist klar: Aus dem Kuchen kriegt man die Eierschalen nicht mehr raus.

2018-08-18T17:34:28+00:00